Forschung


Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-01-31 - 2019-01-30

Bis dato basiert das aktuelle Wissen um die Besiedelung, die Verbreitung und die Populationsgröße des Bibers (Castor fiber) in NÖ überwiegend auf Freilanddaten, die im Rahmen der laufenden Tätigkeiten des NÖ Bibermanagements gesammelt sowie gezielt durch ergänzende Schwerpunktkartierungen, wie zuletzt im Rahmen des Projekts “Biber Kartierung in NÖ - Winter 2016/17”, erhoben wurden. Das Marchfeldkanalsystem im Osten Niederösterreichs ist ein intensiv landwirtschaftlich genutztes Gebiet, das sich in der Kontinentalen Biogeografischen Region befindet. Im Winter 2017/18 werden ausgewählte Gewässerabschnitte das vierte Jahr in Folge hinsichtlich aktueller Biberspuren kartiert, um das aktuelle Bibervorkommen (Revier- und Individuenanzahl) zu erheben. Anschließend kann durch einen Vergleich mit den Ergebnissen vorangegangener Kartierungen die Entwicklung der Biberpopulation in der Marchfeldkanalregion abgeschätzt werden. Ein weiteres Untersuchungsgebiet in NÖ stellt das Piestingtal dar. Dieses liegt bereits in der Alpinen Biogeografischen Region, in welcher allgemein in den letzten Jahren in NÖ eine zunehmende Besiedelung durch den Biber festgestellt wurde (Böhm, Hölzler & Parz-Gollner 2017). Das Wissen um das aktuelle Bibervorkommen entlang des Piestingsystems ist derzeit jedoch noch unzureichend und soll deshalb mithilfe des Kartierungsprojekts erstmals bestimmt werden.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-01-01 - 2020-12-31

Die Erfassung der Brutbestände des Graureihers in NO wird derzeit im Abstand von zwei Jahren durchgeführt, die letzte Bestandserhebung erfolgte im Frühjahr 2016. Derzeit sind in NO 40 Horststandorte bekannt, die kontrolliert und kartiert werden müssen; 12 Standorte wurden im Frühjahr 2016 als nicht besetzt gemeldet bzw. gelten als erloschen, 25 Standorte galten als "besetzt", der Status von 3 Kolonien wurde als "unklar" eingestuft (Stand 2016). Die im Zuge des standardisierten Montiorings erhobenen Daten dienen als Grundlagen für eine Untersuchung und Analyse der Populationsentwicklung unter dem Aspekt von lokal bzw. überregional wirksamen potentiellen Störungseinflüssen.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2017-10-01 - 2020-09-30

Eine Bestandserfassung erfolgt durch koordiniert durchgeführte Simultan-Schlafplatzzählungen der durchziehenden Kormoran-Winterbestände an den bekannten Schlafplätzen im Donauraum sowie den südlichen und nördlichen Zubringergewässern (dies umfasst die bisher bekannten dauerhaft und periodisch besetzten Schlafplatzstandorte). Die Festlegung der Zähltermine erfolgt in Abstimmung mit OÖ unter Berücksichtigung der Hauptdurchzugsachse Donau sowie der Grenzflüsse (koodinierte Erfassung der Schlafplätze im Grenzverlauf von OÖ/NÖ); weiters erfolgt wie bisher üblich eine Abstimmung der Zähltermine unter Berücksichtigung der internationalen Winterzählungen in den angrenzenden Nachbarländern (v.a. Bayern, CZ und SK). Längerfristig dienen die im Zuge des standardisierten Montiorings gewonnenen Daten als Grundlage für potentielle Habitatanalysen und einen Vergleich der Lage und Qualität von Schlafplätzen entlang von Zugrouten in einem geographisch breit gefächerten internationalen Kontext.

Betreute Hochschulschriften